30 Jahre Ev. Kirchenbauverein Gaiberg e.V.

Saxophon-Quartett gastiertE in der Gaiberger Peterskirche

(Update 26.12.21) Oh, come Emanuel – Jubiläumskonzert des Kirchenbauvereins

Die Rahmenbedingungen für das 30-jährige Jubiläumskonzert des Ev. Kirchenbauvereins Gaiberg waren nicht gerade optimal. Die Corona-Situation bestimmte unsere Planungen ständig aufs Neue. Erst wurde der Weihnachtsmarkt abgesagt, dann mussten wir unseren Ersatz-Verkaufsstand vor dem Jubiläumskonzert völlig überarbeiten, um den aktuellen Corona-Verordnungen Genüge zu tun. Zum Glück unterstützen uns die Ersthelfer vor Ort der Freiwilligen Feuerwehr Gaiberg und sorgten dafür, dass auch das „Plus“ der 2G-Regelung mit Schnelltests erfüllt werden konnte. Da auch kein Sturm lose Dachschindeln vom maroden Kirchturm wehten und wir auf die Toilette im BürgerForum zurückgreifen konnten, da die Kirchentoilette wegen Schimmelbefalls gesperrt ist, stand einem stimmungsvollen Vorweihnachtsabend dann doch nichts mehr im Wege.

Nicht einmal die nasskalte Witterung mit Dauernieselregen konnte die Besucher, die teilweise aus größerer Entfernung angereist waren, abhalten, dem Saxophon-Quartett „Three Bees and a Bop“ zu lauschen.

Was Rebecca Senck, Simone Loewen, Ricarda Hagemann und Freeman Robbins in der in farbiges Licht getauchten Peterskirche zu Gehör brachten, dürfte an dieser Stelle einmalig gewesen sein. Die Berufsmusiker aus dem Rhein-Neckar-Dreieck verstanden es, neben Anleihen des Mittelalters („Oh, come Emanuel“) moderne Jazz-Rhythmen („Joy to the world“) oder gar Weihnachtsmelodien („Oh, du Fröhliche“) bis hin zu „We wish you a merry Christmas“ zu setzen. Die Perfektion des Saxophonspiels, ob Tenor oder Alt, zog jeden der Zuhörerinnen und Zuhörer in den Bann. Mit einem lang anhaltenden Applaus und nach einer Zugabe wurden die Vier in die adventliche Nacht entlassen.

Der Reinerlös aus den Spenden, die auch nach dem Konzert beim Kirchenbauverein eingingen, dient ausschließlich der Arbeit des Kirchenbauvereins und damit der Sanierung der Ev. Peterskirche und ihres Gemeinderaums.

Vor der Kirche engagierten sich viele Vereinsmitglieder beim Verkauf von heißem Weihnachtsapfelsaft, Gaiberger Kir(s)chenbauschnapps, Weihnachts-CDs und Grußkarten mit Motiven rund um Gaiberg. Hier auf der Website des Kirchenbauvereins wurde ein kleiner Webshop eingerichtet, über den man die Produkte noch erwerben kann. Schauen Sie mal rein!

Wir wünschen allen Freunden und Mitgliedern des Kirchenbauvereins und allen Gaibergerinnen und Gaibergern noch eine schöne Adventszeit, ein gesegnetes Weihnachtsfest und vor allem Gesundheit für 2022! Bleiben oder werden Sie gesund und zuversichtlich!

Martin Boeckh (1. Vorsitzender Kirchenbauverein)

In der Rhein-Neckar-Zeitung erschien am 22.12.21 eine Konzertbesprechung. Hier können Sie das pdf herunterladen (mit freundl. Genehmigung von A. Dorn/RNZ)