Online-Mitgliederversammlung des Ev. Kirchenbauvereins Gaiberg e.V.
am 27. Mai 2021

Es war ein Novum in der Geschichte des Ev. Kirchenbauvereins Gaiberg e.V., als wir uns am 27. Mai 2021 zu einer Online-Versammlung trafen. Der Vorstand hatte lange überlegt, ob man das Risiko eingehen sollte, sich nur mittels Kamera, Mikrofon und Computer oder Laptop zu treffen und dann auch noch, um so elementare Dinge wie eine Satzungsänderung zu beraten und zu beschließen. Aber die Corona-Situation ließ nicht erkennen, wann wieder ein reales Treffen unter zumutbaren Bedingungen möglich sein würde. Das ‚Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht‘ vom 27. März 2020 gab den rechtlichen Rahmen, eine Online-Versammlung abzuhalten und dort auch Satzungsänderungen zu beschließen, die genau das beinhalten, nämlich die Möglichkeit, Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen online abzuhalten.

Und so konnte der Vorsitzende 16 Mitglieder online an den Bildschirmen begrüßen. Die Beschlussfähigkeit war damit sichergestellt. Da keine ergänzenden Anträge oder Tagesordnungspunkte eingegangen waren, konnte die vorab zugestellte Tagesordnung rasch abgearbeitet werden. Vorstandswahlen waren in diesem Jahre keine durchzuführen.

Auf ein Verlesen des Protokolls wurde verzichtet, da dieses auf der Vereinswebsite für jeden einsehbar ist.

Der Vorsitzende berichtete für den Vorstand über die zurückliegenden Aktivitäten, die sich, Corona geschuldet, auf Online-Vorstandssitzungen beschränkten sowie über die Montage und Demontage des Schaukastens bzw. dessen Neuanschaffung und erneute Montage an der Kirchenmauer. Es wurden zahlreiche Artikel in der Lokalpresse veröffentlicht und Rundbriefe an die Mitglieder verschickt, sowie um den Jahreswechsel eine Mitglieder-Werbeaktion und ein allgemeiner Spendenaufruf in mehreren Mailaktionen verfasst. Das führte zu einem weiteren Anstieg der Mitgliederzahl sowie zu einem vierstelligen Spendenaufkommen. Die Kirchengemeinde konnte dadurch bei der Glocken- und Glockenstuhlsanierung finanziell unterstützt und die Anschaffung eines neuen Schaukastens bewerkstelligt werden.

Ferner wurde die Website kontinuierlich weiterentwickelt. Hier wurden und werden nicht nur alle Aktivitäten des Kirchenbauvereins zeitnah dokumentiert; auch Neuigkeiten aus der Ev. Kirchengemeinde sind inzwischen hier zu finden sowie Video-Mitschnitte von Weihnachtslesungen und Gottesdiensten.

Weitere kulturelle Veranstaltungen wie Konzerte, Vorträge oder Ausstellungen in der Peterskirche sowie auch eine Feier des diesjährigen 30-jährigen Vereinsjubiläums sind angedacht; doch ist es derzeit aufgrund der Pandemie-Situation unmöglich, längerfristig zu planen.

Der Rechnungsführer Martin Mühleisen, dem die beiden Kassenprüfer Wolfgang Himmelmann und Klaus-Walter Weber eine einwandfreie Kassenführung bescheinigten, berichtete über die finanzielle Situation des Vereins. Nach der Entlastung des Gesamtvorstandes gab Siegfried Schulz den aktuellen Stand der Neubau- und Sanierungsplanungen rund um die Peterskirche wieder. Weitere Details und ein Plan hierzu sind im Schaukasten des Vereins und auf der KBV-Website zu finden. Kernaussage: Alle Ausgaben in diesem Zusammenhang müssen von der Kirchengemeinde ohne finanzielle Unterstützung des Ev. Oberkirchenrates (EOK) gestemmt werden, da dieser für mindestens zwei Jahre einen Finanzierungsstopp verhängt hat.

Der wichtigste Punkt der Versammlung war die Satzungsänderung. Sie brachte neben sprachlichen Verdeutlichungen vor allem die Möglichkeit, auch künftig bei Bedarf, z.B. wenn es um größere finanzielle Ausgaben des Vereins geht, Online-Sitzungen abhalten zu können. Alle Satzungsänderungen wurden einstimmig ohne Gegenstimmen beschlossen. Die neue Satzung ist, ebenso wie das ausführliche Protokoll, hier auf der KBV-Website vorbehaltlich der Zustimmung des Registergerichtes eingestellt.

Nach rund zwei Stunden endete die Online-Sitzung des Kirchenbauvereins. Der Vorsitzende bedankt sich auch an dieser Stelle bei allen, die daran teilgenommen haben und hofft, künftig wieder Versammlungen mit persönlicher Anwesenheit durchführen zu können.


Martin Boeckh - Vorsitzender